Authentischer Yang-Stil

Eine Schule der Internationalen Tai Chi Chuan Association
nach Großmeister Chu King Hung

Weiter

Tai Chi Chuan

...ist Gesundheitsprophylaxe, Kampfkunst, Entspannung, Meditation in Bewegung und doch auch viel mehr als all das. Wurzelnd in der Philosophie des Taoismus wurde diese alte chinesische Bewegungskunst ursprünglich als sanfte, »innere« Kampfkunst entwickelt. Auch wenn manche Tai Chi Meister heute noch im Kampf unübertroffen sind, überwiegen im täglichen Üben Aspekte der Gesundheitsprophylaxe und Meditation. Das Erlernen der langsam fließenden Bewegunsgabläufe des Tai Chi lässt uns gleichzeitig Stärke und Weichheit erfahren sowie Konzentration und Entspanntheit erleben. Unabhängig vom Alter und physischen Voraussetzungen kann Tai Chi somit ein Weg sein, unsere Mitte zu finden und im Alltag zu bewahren.

Geschichte des Tai Chi Chuan

Der Legende nach wurde Tai Chi von einem Mönch namens Chan San Feng entwickelt. In bereits hohem Alter beobachtete er den Kampf zwischen einer Schlange und einem Kranich. Als erfahrener Kung Fu Adept und als Schüler eines taoistischen Einsiedlers erkannte er, dass diese Tierbewegungen allein auf dem ungehinderten Fluss der inneren Energie »Chi« und müheloser Absicht (chin.: »I«) beruhten. Dies wurde die Grundlage der inneren Kampfkunst Tai Chi. Im Laufe seiner Geschichte sind viele Tai Chi Stile entstanden, die aber als streng gehütetes Geheimnis nur in Familientradition weitergegeben wurden. Sie sind auch heute noch unter dem Namen dieser Familien bekannt. Am berühmtesten ist der von Yang-Lu-Chan (1799-1872) begründete Yang-Stil, den Sie in ununterbrochener Tradition heute in den Schulen der ITCCA erlernen können.

Inneres Tai Chi Chuan

Erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts wird Tai Chi auch öffentlich unterrichtet. Dabei wird streng zwischen dem öffentlichen oder »äußeren« Tai Chi und dem nur innerhalb der Familie vermittelten, dem »inneren« Tai Chi, unterschieden. Nur letzteres beinhaltet die Geheimnisse und Prinzipien des Zusammenspiels von Geist, Körper und Chi, für die das Tai Chi zu jener Zeit so berühmt war. Tai Chi wurde zunehmend immer häufiger auch von ehemaligen Schülern des äußeren Tai Chi unterrichtet, die sich selber zu Lehrern oder gar Meistern ernannt hatten. Dadurch kam es zu einer immer stärkeren Verwässerung der eigentlichen Tai Chi Prinzipien. Im Westen, aber auch in China, wo die Kulturrevolution das Wissen um das innere Tai Chi weitgehend ausgelöscht hat, findet man heute fast ausschließlich äußeres Tai chi.

Kampfkunst

Inneres Tai Chi war im China des 19. Jahrhunderts als Kampfkunst berühmt, weil die Tai Chi Meister in Zweikämpfen den Gegner ohne Einsatz von Muskelkraft von sich abprallen lassen konnten. Die hier wirkende innere Kraft »Ching« entsteht aus dem Wechselspiel von innerer Energie, dem »Chi«, und der mühelosen Absicht »I«. Auch wenn Kampfkunstaspekte heute meist nicht im Mittelpunkt des Interesses an Tai Chi stehen, so führt die Arbeit mit der Inneren Energie (chin.: Nei-k'ung) auf dem Tai Chi Weg auch zu einem erhöhten Potenzial an Ch'i und I. Verbunden mit dem verbesserten Körperbewusstsein des Tai Chi Lernenden entwickelt sich fast von allein auch die Fähigkeit zur Auseinandersetzung mit einem Gegenüber. Spielerische Partnerübungen und Chi-Tests lassen uns im Unterricht die oft überraschenden und völlig aggressionsfreien Chi Kräfte in uns selber entdecken. In fortgeschrittenen Stufen können dann auch Anwendungen des Tai Chi in der Kampfkunst erlernt werden.

Entspannung und Gesundheit

Das Erlernen und Üben der Tai Chi Form kann nach und nach Körperspannungen lösen. Der Atem kann gleichmäßig fließen und Alltagsgedanken und -sorgen in den Hintergrund treten lassen. Inneres Tai Chi verändert nach und nach auch unsere Bewegungs- und Verhaltensmuster, die zu Stress und Blockaden führen. Über den Körper entdecken wir so Wege zur Stärkung und Bewahrung unserer Energie. Wahre Entspannung ist dabei kein Erschlaffen, sondern das harmonische Wechselspiel von Yin und Yang, d. h. Loslassen und entspannte Aktivität. Der Geist führt dabei die Bewegung und lenkt damit den Fluss des Chi. Dadurch lernen wir Ruhe in Bewegung und völlige Entspanntheit in Aktivität.

Fehlt uns über einen längeren Zeitraum Entspannung und Ausgleich, kann aus dem Ungleichgewicht der Lebensenergie Chi Krankheit entstehen. Tai Chi und Qi Gong können Blockaden im Fluss der Energie lösen und unser Energie-Potenzial erhöhen. Viele Blockaden entwickeln sich über Jahre und verankern sich in Haltungs- und Bewegungsmustern. Auch das sanfte Auflösen der Blockaden ist ein Prozess, der sich über einen längeren Zeitraum hinziehen kann. Der erste Schritt zur Gesundung besteht dabei in einem bewussten Wahrnehmen der eigenen Haltungsmuster und der damit verbundenen Blockierungen. Auf dem Weg des Tai Chi lernen wir, blockadefreie Bewegungs- und Haltungsmuster neu zu entdecken und so unser Energiepotenzial ohne Einschränkung zu nutzen.
Weitere mögliche Wirkungen des Tai Chi können Sie hier nachlesen und hier sowie hier.

Der authentische Yang-Stil

Einer der berühmtesten Tai Chi Stile ist der von Yang Lu-chan (1799-1872) begründete Yang Stil. Um der zunehmenden Verwässerung des Tai Chi (»äußeres Tai Chi«) durch selbst ernannte und weniger qualifizierte Lehrer entgegen zu wirken, wurde von seinem Urenkel, Großmeister Yang Shou-Chung (1910-1985), die International Tai Chi Chuan Association (ITCCA) gegründet. Noch zu seinen Lebzeiten übertrug er seinem Schüler und nunmehrigen Meister Chu King-Hung die Lehrbefugnis und sämtliche Rechte am ursprünglichen authentischen Yang-Stil für Europa. Diese internationale Vereinigung möchte das authentisches»innere« Tai Chi bewahren und durch qualifizierte Lehrer allen Interessierten zugänglich machen.

Eine anspruchsvolle, mehrjährige Lehrerausbildung und fortlaufende Weiterbildungsverpflichtungen, u. a. in jährlichem intensiven Einzelunterricht bei Großmeister Chu King-Hung, garantieren eine ununterbrochene Weitergabe des authentischen Yang Stils an die Lehrbeauftragten der ITCCA.

Meister des Yang-Stils

Der von Yang Lu-Chan (1799-1872) begründete Yang-Stil wurde in seiner authentischen Form zunächst nur in direkter Familientradition vom Vater auf den Sohn übermittelt. Die direkte Traditionslinie verläuft von Yang Chien-Hou (1839-1917) über Yang Chen-Fu (1883-1936) zu Yang Shou-Chung (1919-1985), der die ITTCA (International Tai Chi Chuan Association) gründete. Großmeister Chu King-Hung (Sardinien) leitet heute als Meisterschüler von Yang Shou-Chung die ITCCA in Europa. In zahlreichen Kursen im In- und Ausland können alle Schüler der ITCCA Großmeister Chu King-Hung im Unterricht live erleben.

Die Formen und ihre Vertiefungsstufen

Tai Chi Form

Schon in der ersten Unterrichtsstunde beginnt die faszinierende Entdeckungsreise zum authentischen Yang-Stil. Die Reise kann kurz oder sehr lang werden – langweilig wird sie in keinem Fall, wenn Sie sich einlassen auf die Entwicklung, die in jeder weiteren Stunde und Übung erfahrbar wird. Dann kann Tai Chi uns ein Begleiter werden, der uns solange wir wollen auch in anderen Lebensbereichen bereichern kann.
Im Gegensatz zu allen anderen körperlichen Tätigkeiten werden wir dabei auch im Alter stetig besser, da die rein körperliche Kraft immer unwichtiger wird. Das eigene regelmäßige Üben aber bleibt der Schlüssel zum Erfolg.
Im Mittelpunkt des Tai Chi Unterrichts steht die sogenannte Tai Chi Form, eine in Bilder (Abschnitte) unterteilte Abfolge langsam fließender Bewegungen. Die Form ist in drei Teile gegliedert: Erde, Himmel und Mensch. Im ersten und kürzesten Teil lernen wir bereits die Grundprinzipien und -elemente der Bewegungen kennen. Hier steht die Verwurzelung oder »Erdung« der Bewegungen im Mittelpunkt. Im zweiten Teil werden die einzelnen Bilder dynamischer und unser Gleichgewichtsgefühl wird in »luftigen« Kicks weiter entwickelt. Der dritte Teil verknüpft Elemente des ersten und zweiten Teils, so wie auch der Mensch Elemente von Erde und Himmel in sich verbindet.
Das Erlernen der gesamten Form erstreckt sich über ein bis zwei Jahre. Aber bereits ab der ersten Stunde entdecken wir die positiven Effekte und gewinnen faszinierende Einblicke in dieses alte Übungssystem.

Taoistische Entspannungsübungen

Zur Vorbereitung der Tai Chi Form aber auch als unabhängige wertvolle Übungsreihe werden Taoistische Entspannungs- oder auch Gesundheitsübungen aus dem Bereich des Qi Gong vermittelt. Diese Reihe einzelner kurzer Übungen enthält einerseits die Grundprinzipien des Tai Chi und ist andererseits einfacher zu erlernen. So gelingt zu Beginn der Übungsstunden das Loslassen leichter und schneller, kann sich Entspannung im Körper und in den Gedanken ausbreiten.

Vertiefungsstufen

In den Vertiefungsstufen erschließt sich uns nach dem Erlernen der Form der Zugang zum Inneren Tai Chi. In der »Yin Yang Form« wird der Atem bewusst in die Form integriert, in der »Chi-Form« erschließt sich uns in subtilen, spiraligen Armbewegungen die besondere Kraft des Tai Chi. In der »Zentrums-Form« finden wir den Ursprung dieser Kraft in unserer Körpermitte.
Die »Beinspirale« führt zu einer tiefen Verwurzelung unserer Haltung. Die »Halsspirale« öffnet den Hals-Nacken-Bereich und führt so zu Wachheit und Klarheit. Der »Innere Atem« schließlich wird zum Motor der »Inneren Energie« und lässt uns die Fähigkeiten der alten Tai Chi Meister erahnen.
Alle Vertiefungsstufen basieren auf den Bewegungen der Form, verändern sie in subtiler Weise und begleiten uns so auf dem Weg zum Inneren Tai Chi.

Partnerformen

Partnerformen und –übungen lassen uns spüren, inwieweit wir die Inneren Prinzipien des Tai Chi tatsächlich verstanden haben. Hier sind es die »Schiebenden Hände« (»Push Hands«' oder T'ui Shou), in denen wir uns spielerisch mit einem Gegenüber auseinandersetzen und durch das unmittelbare Feedback erspüren, ob wir in den Haltungen und Bewegungen Chi verschwenden oder es blockieren. Dabei erlernen wir eine Wachheit, die auch »Energie hören« (listening energy) genannt wird.
Wie in der Form gibt es bei den Push Hands eine Reihe vorgegebener Bewegungsabfolgen wie z. B. relativ komplexe Partnerformen, »Ta Lü« genannt.
In der Fighting-Form werden die Anwendungen der Tai Chi Bewegungen zu Aspekten der Selbstverteidigung. Diese Form ist ebenfalls spielerisch und setzt die Prinzipien des langsamen Tai Chi in schnelle, enorm effektive Bewegungen um. Auch hier wird der Fokus auf den Einsatz innerer Energie anstelle von äußerer Kraft Wert gelegt. Alle Partnerübungen sind dynamisch und verlaufen typischerweise sehr fröhlich.

Waffenformen

Im authentischen Yang-Stil werden auch Formen mit Waffen ausgeführt. Am bekanntesten ist die Schwert-Form, in der wir lernen, die Wahrnehmung des Chi über den Körper hinaus auf das Schwert auszudehnen. Zudem schulen die eindeutigen und klaren Bewegungen der Schwertform unseren Geist (»I«) und wirken sich so auch positiv auf die Handform aus.

Die Säbelform ist sehr dynamisch. Die raschen Drehbewegungen mit dem einschneidigen Säbel eröffnen uns den 3-dimensionalen Raum. Die Langstock-Form schließlich gilt als die Krönung der Tai Chi Waffenformen. Sie setzt tiefe Kenntnisse des Inneren Tai Chi voraus und wird erst sehr spät unterrichtet.

Zu allen Waffenformen gibt es auch Vertiefungsstufen und Partnerformen, die in spielerischer Weise den Tai Chi gemäßen Einsatz der Waffen üben.

Mein Weg im Tai Chi

Seit 1998 mache ich Tai Chi, seit 2004 in der ITCCA Nord-Ost bei Dr. Florian Jeltsch und später auch bei Beate Jeltsch. Im Februar 2009 begann ich, als Lehr-Assistentin zu unterrichten, seit Mai 2012 bin ich durch die erfolgreich bestandene Prüfung bei Großmeister Chu King Hung Lehrbeauftragte der ITCCA.

Von der ersten Unterrichtsstunde an bin ich fasziniert von den fließenden Bewegungen, die so weich sind und zugleich sehr kraftvoll sein können. Rücksichtnahme und Einfühlungsvermögen sind neben Loslassen und Entspannen wesentliche Aspekte beim Lernen und Lehren des Tai Chi, die mich neben allen anderen Facetten stets neu (heraus-)fordern und erfreuen.

Als Schülerin von Dr. Florian Jeltsch und Meister Chu King Hung bin ich immer wieder überrascht, was es im Tai Chi noch alles zu entdecken gibt und wie viel Spaß das Lernen auch mit anderen SchülerInnen und Lehrern nach Jahren noch bereitet - eine schier unerschöpfliche Vielfalt an Erfahrungen und Erkenntnissen, die mich ohne Ende bereichern.

Kursangebot

Sie suchen ein Geschenk?

Verschenken Sie einen Gutschein für 10er- oder Ganztagskurse oder Einzelstunden.

Tai Chi: Neuer wöchentlicher Einsteiger-Kurs ab dem 02.06.2014

Lernen Sie den authentischen Yang-Stil kennen: Teil 1 Teil der 3-teiligen Form (so weit wir kommen) mit taoistischen Gesundheitsübungen (Qi Gong), mit Chi-Tests für die richtige Haltung, um zu spüren, wann mehr oder weniger oder keine Energie fließt und mit Haltungskorrekturen zur Entlastung von Rücken und Gelenken.
Im Anschluss an die 10 Stunden kann der vollständige 1. Teil in einem weiterführenden Kurs gelernt werden.
Zeit: montags von 18.00 bis 19.00 Uhr, der erste Termin am 02.06.14 kann als kostenlose Schnupperstunde genutzt werden
Ort: Gemeindezentrum Erikaweg, Bümmerstede, Erikaweg 19, 26133 Oldenbug
Kosten: 10er Karte 130,00 EUR, ermäßigt 110,00 EUR (für Menschen mit geringem Lebenseinkommen).
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und rutschfeste Socken oder Hallenschuhe mit.

Weitere wöchentliche Kurse

Laufende Kurse Tai Chi und Qigong

Kurs 1, Tai Chi: Hand-Form Teil 1

Zeit: dienstags von 11.45 bis 12.45 Uhr
Ort: Raum für Oldenburg, Nadorster Str. 60-62 (neben dem Bioladen denn's, ehemals Koopmann's), 26123 Oldenburg

Kurs 2, Tai Chi: Hand-Form Teil 1

Zeit: dienstags von 14.15 bis 15.15 Uhr
Ort: Gesundheitszentrum Rastede, Kögel-Willms-Strasse 9, 26180 Rastede

Kurs 3, Tai Chi: Hand-Form Teil 1

Zeit: dienstags von 19.45 bis 20.45 Uhr
Ort: Gemeindezentrum Erikaweg, Bümmerstede, Erikaweg 19, 26133 Oldenburg

Qigong

Zeit: dienstags von 18.30 bis 19.30 Uhr
Ort: Gemeindezentrum Erikaweg, Bümmerstede, Erikaweg 19, 26133 Oldenburg

Information und Anmeldung:

Cornelia Weilke
ITCCA Oldenburg
Tel.: 0331 87907265 oder 0163 3640968
E-Mail: info@itcca-oldenburg.de

Weitere regelmäßige Kurse und Einzelunterricht gerne auf Nachfrage, bitte sprechen Sie mich an. Geplant sind:

  • - Wochenend- und Ferienkurse
  • - Einzelunterricht
  • - Kurse für Mitarbeiter und Führungskräfte in Unternehmen
  • - Tai Chi für Jugendliche, Schwangere, Senioren.

Kontakt

  •  
  • ITCCA Oldenburg
  • c/o Cornelia Weilke
  • Hermannswerder 8a
  • 14473 Potsdam
  • Tel.: 0331 87907265 oder 0163 3640968
    E-Mail: info@itcca-oldenburg.de

Impressum

ITCCA Oldenburg
Cornelia Weilke
Hermannswerder 8a
D-14473 Potsdam
Tel.: 0331 87907265
Sitz: Potsdam
http://www.itcca-oldenburg.de

Layout/Gestaltung: Dr. Florian Jeltsch, Cornelia Weilke
Texte/Redaktion: Dr. Florian Jeltsch, Cornelia Weilke
Fotos: Stefan Fabricius, Regina Steinkamm, Dr. Florian Jeltsch, Sven-Erik Falk/pixelio.de (Kraniche), cornerstone/pixelio.de (Tempel),
V.i.S.d.P.: Cornelia Weilke
Webmaster: Cornelia Weilke

Vervielfältigung

Jegliche Vervielfältigung der auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Texte, Bilder und Grafiken bedarf der ausdrücklichen Erlaubnis der Inhaberin der Seite in Schriftform. Alle Urheberrechte bleiben davon unberührt. Das Nutzungsrecht liegt bei der Herausgeberin und darf ohne schriftliche Genehmigung nicht an Dritte weitergegeben werden. Alle Texte ohne Autorenangabe unterliegen dem Urheberrecht der Herausgeberin. Ebenfalls untersagt ist jegliche Vervielfältigung auf andere elektronische und nicht-elektronische Medien.

Verlinkung

Keine Seite dieses Angebots mit Ausnahme der Startseite sowie der einzelnen Bereiche darf ohne schriftliche Erlaubnis direkt verlinkt werden. Generell untersagt ist die Verlinkung in einem Frame, bei der www.itcca-oldenburg.de nicht mehr als Urheber erkennbar ist.

Haftungsausschluss

Die Benutzung dieser Seite erfolgt auf eigene Gefahr. Ich übernehme keine Haftung für Schäden, die aufgrund der Anwendung der auf dieser Website genannten Informationen entstehen, wenn keine grobe Fahrlässigkeit von meiner Seite vorliegt.

Externe Links

Cornelia Weilke ist für die »eigenen Inhalte« nach den allgemein gültigen Gesetzen verantwortlich. Querverweise auf andere Webseiten (»Links«) sind hiervon zu unterscheiden. Bei meinen externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von dynamischen Verweisen auf andere Internetseiten, die zwar bei der erstmaligen Verknüpfung dahin gehend überprüft wurden, dass sie keine rechtswidrigen, anstößigen, Jugend gefährdenden oder unmoralische Inhalte enthalten und keine zivil- oder strafrechtlichen Verantwortlichkeiten auslösen. Grundsätzlic sind für den Inhalt dieser Seiten die jeweiligen Betreiber/Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. ITCCA OLdenburg ist aber nicht dazu verpflichtet, die Inhalte, auf die sie in ihrem Angebot verweist, ständig auf Veränderungen hin zu überprüfen, die eine Verantwortlichkeit neu begründen könnten. Erst wenn sie fest stellt oder von anderen darauf hingewiesen wird, dass ein konkretes Angebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, wird sie den Verweis auf dieses Angebot aufheben, soweit ihr dies technisch möglich und zumutbar ist. Die technische Möglichkeit und Zumutbarkeit wird nicht dadurch beeinflusst, dass auch nach Unterbindung des Zugriffs von der Homepage von itcca-oldenburg.de von anderen Servern aus auf das rechtswidrige oder strafbare Angebot zugegriffen werden kann. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanziere ich mich in aller Deutlichkeit. Bitte informieren Sie mich, wenn ich auf ein solches Angebot linken sollte.

Speicherung von Daten

Bei jeder Anforderung einer Datei aus dem Angebot der ITCCA Oldenburg werden Zugriffsdaten gespeichert. Jeder Datensatz besteht aus:
  • - der Seite, von der aus die Datei angefordert wurde
  • - dem Namen der Datei
  • - dem Datum und Uhrzeit der Anforderung
  • - der übertragenen Datenmenge
  • - dem Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden etc.)
  • - einer Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers.

Auf die sonst übliche Speicherung der Rechneradresse des Anfragenden wurde verzichtet. Die Erstellung von Nutzerprofilen ist damit ausgeschlossen. Die gespeicherten Daten werden ausschließlich zu statistischen Zwecken bei itcca-oldenburg.de ausgewertet, eine Weitergabe an Dritte, auch in Auszügen, findet nicht statt. Die ITCCA Oldenburg behält sich jedoch vor, im Falle eines schweren Verstoßes oder bei unzulässigen Zugriffen bzw. Zugriffsversuchen auf den Server unter Zuhilfenahme bestimmter Datensätze eine Herleitung zu personenbezogenen Daten zu veranlassen.

Copyright

Markennamen werden frei ohne gesonderte Kennzeichnung verwendet. Diese Namen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer. Ich erkläre ausdrücklich, dass weder ich noch meine Kooperationspartner Mitglied der International Association of Scientologists (IAS), des World Institute of Scientology Enterprises(WISE), der Scientology Church oder einer anderen Scientology-Organisation sind. Ich arbeite nicht nach der Technologie des L. Ron Hubbard.

© 2012 ITCCA Oldenburg. Alle Rechte vorbehalten.